image image image image
Willkommen
Ich begrüße Sie auf der Webseite des Humboldt Kollegs "Freiheit - Sicherheit - (Straf)Recht". Bald treffen wir uns in Szeged, in der Stadt der Sonne - hoffentlich zeigt sie sich auch im November. Wir freuen uns alle auf November. Wir wünschen Ihnen alles Gute / mit freundlichen Grüßen / Ihre Krisztina Karsai
Thema
Freiheit und Sicherheit – beide Begriffe symbolisieren elementare Zielsetzungen, die ein Rechtsstaat zu garantieren versucht. Die klassischen liberalen Rechtsstaaten des europäischen Kontinents im 20. Jahrhundert vermochten, zwischen den Erfordernissen „Freiheit“ und „Sicherheit“ eine Balance herzustellen. Dieses empfindliche Gleichgewicht scheint aber Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts in Gefahr zu geraten. Die Frage, wie ein erforderliches Sicherheitsniveau in den globalisierten Gesellschaften bzw. in den einzelnen Staaten erreicht und zu gleicher Zeit die Freiheitsrechte gewährleistet werden können, lässt sich unter den gegenwärtigen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Machtverhältnissen immer schwieriger beantworten.
Programm
  Das wissenschaftliche Programm der Tagung umfaßt die Vorträge der Humboldtianer, weiterer ungarischen und deutschen Wissenschaftler und des wissenschaftlichen Nachwuchses sowohl aus Deutschland als auch aus Ungarn. Zu rechtsvergleichenden Themen werden Posterdiskussionen durchgeführt.
HumboltianerInnen
Auf dem Kolleg werden 16 HumboldtianerInnen Vortrag halten, nicht nur Kollegen, die sich mit Strafrecht beschäftigen, sondern weitere anerkannte Juraprofessoren aus den Gebieten Rechtsphilosophie, Rechtstheorie, Kriminologie, Römisches Recht, Rechtshistorik. Wir dürfen auch einen  Humboldtforschungspreisträger (2010), Herrn Prof. Shizou Wang aus China unter den Rednern begrüßen, er hält den Eröffnungsvortrag.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Humboldt Kolleg 2010

Kontaktpersonen

Dr. Krisztina KARSAI - allgemeine Fragen und alles mögliche

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.